Angehörigengruppe

 Angeleitete Gruppe für Angehörige eines psychisch erkrankten Menschen

 Information – Austausch– Unterstützung – Entlastung

Die psychische Erkrankung eines Menschen bringt vielfältige Herausforderungen für alle Beteiligten mit sich. Probleme und Belastungen können sich für den Betroffenen und seine Angehörigen ergeben. Mit der Diagnose stellen sich oftmals Ängste, Sorgen und Unsicherheiten ein, die den Alltag beeinflussen. Wir möchten Angehörigen einen Raum geben, in dem Sie Unterstützung und Austausch erfahren können.

Gemeinsam nach Wegen suchen

In unserer Angehörigengruppe erhalten Sie Informationen rund um den Umgang mit psychischer Erkrankung. Darüber hinaus haben Sie die Gelegenheit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen.
Die Gruppe umfasst zehn Termine und wird fachlich geleitet von zwei erfahrenen Mitarbeiterinnen des Sozialwerk Main Taunus.
Die inhaltlichen Schwerpunkte finden Sie am Ende der Seite.
Herzlich willkommen sind alle Angehörigen und engen Bezugspersonen von psychisch erkrankten Menschen.

Wir bitten um vorherige Anmeldung. Neue Teilnehmer sind jederzeit willkommen, wenn es die Platzkapazität erlaubt.

Flyer Download 

Wir sind:                                

Andrea Baumann, Sozialarbeiterin, ist in der Tagesstätte tätig und leitet dort bereits seit zwei Jahren eine Angehörigengruppe speziell für Mütter von erkrankten (erwachsenen) Kindern.

Marion Kleiner, Sozialarbeiterin, ist im Betreuten Wohnen und in der Kinder- und Jugendhilfe tätig.

Kontakt:                                 

Andrea Baumann
069-958225-50
baumann@smt-frankfurt.de

Marion Kleiner 
069-174892032
kleiner@smt-frankfurt.de

Die Gruppe findet statt:        

Mittwochs, 14-tätig 
von 18:00 – 19:30 Uhr
Start: 08.08.2018
Ende: 19.12.2018

Ort: 

In den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle des
Sozialwerk Main Taunus e.V.
Heddernheimer Landstraße 144
60439 Frankfurt
U-Bahn Linie U1 bis Haltestelle „Heddernheimer Landstraße“
U-Bahn Linie U9 bis Haltestelle „Heddernheimer Landstraße“
Oder U-Bahn Linie U1, U3, U8 bis Haltestelle „Zeilweg“

Kosten:                                  

Die Teilnahme an der Gruppe ist kostenfrei.

Schweigepflicht:                    

Wir stehen unter Schweigepflicht.
Informationen werden vertraulich behandelt und bleiben in der
Gruppe.

Termine aktuelle Gruppe:

7.3.      Vorstellung der Gruppeninhalte und Kennenlernen

21.3.    „Plötzlich ist alles anders“ – Umgang mit der Diagnose und deren Auswirkung auf den Alltag

4.4.      Freies Thema

18.4.    „Bin ich Schuld an der Erkrankung?“  und „darf ich auch mal wütend sein?“
             – Wohin mit den Gefühlen?

2.5.      Freies Thema

16.5.    „Mir wird alles zu viel“  – Umgang mit Stress, Grenzen setzen und Räume schaffen

6.6.      Freies Thema

20.6.    „Wie geht es weiter?“  – Lebenswege neu gestalten

4.7.      Psychosoziales Versorgungssystem und Möglichkeiten der (beruflichen) Rehabilitation

18.7.    Rückblick und Ausblick

Termine nächste Gruppe:

8.8.      Vorstellung der Gruppeninhalte und Kennenlernen

22.8.    „Plötzlich ist alles anders“ – Umgang mit der Erkrankung

5.9.      Umgang

19.9.    „Bin ich Schuld an der Erkrankung?“  und „darf ich auch mal wütend sein?“

             – Umgang mit den Gefühlen

10.10.  Hilflos, ratlos, ohnmächtig? – Umgang mit den Ängsten

24.10.  Das psychosoziale Versorgungssystem in Frankfurt und Möglichkeiten der (beruflichen) Rehabilitation

7.11.    „Mir wird alles zu viel“ – Umgang mit Stress, Grenzen setzen und Räume schaffen

21.11.  Zwischen Nähe und Abgrenzung – Ein Balanceakt?

5.12.    „Wie geht es weiter?“ – Lebenswege neu gesatalten

19.12.  Rückblick und Ausblick